Innovation Forum Medizintechnik
Exklusiv für Teilnehmer des InnovationForum am 20. Oktober 2022!

Auch in diesem Jahr werden wir uns am Vorabend gemeinsam mit unseren Gästen aus dem Partnerland Schweiz auf das Innovation Forum Medizintechnik einstimmen. Im Format eines World Cafés werden wir über innovative Themen und Lösungskonzepte aus der gesamten Medizintechnik diskutieren. Moderiert werden die Round Tables von Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Im Anschluss an die Round Table Diskussionen gibt es ein Get-together zum Networking. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Das war das Innovation Warm-up am 21. Oktober 2021!

Gemeinsam mit den Gästen aus unserem Partnerland Saarland haben wir uns auf das Innovation Forum eingestimmt.

Einige Impressionen des Innovation Warm-up 2021:

Anmeldung

Anmeldung:

Die Teilnahme am Innovation Warm-up ist für Teilnehmer des Innovation Forum kostenfrei.
Bitte melden Sie sich bis zum 14. Oktober 2022 an:

Schreiben Sie uns eine E-Mail an:

Melanie Gebel, gebel@medicalmountains.de
Betreff: Anmeldung Innovation Warm-up

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Round Tables:

Es wird drei Diskussionsrunden geben, jede dauert 30 Minuten. Information über die Round Table-Themen finden Sie unten bzw. als Programm-Download (PDF) sobald das Programm feststeht.

17:00 Uhr

Willkommen

17:20 Uhr

Begrüßung

17:30 Uhr

Elevator Pitch
Kurze Vorstellung der Gäste aus dem Partnerland

17:45 Uhr

World Café
Diskussion verschiedener Themen an mehreren Thementischen

17:45 Uhr

Runde 1

Bitte wählen Sie für sich eines von den aufgeführten Themen aus.

18:15 Uhr

Runde 2

Bitte wählen Sie für sich eines von den aufgeführten Themen aus.

18:45 Uhr

Runde 3

Bitte wählen Sie für sich eines von den aufgeführten Themen aus.

19:15 Uhr

Zusammenfassung

ab 19:45  Uhr

Get-together // Networking und Abendimbiss

Round Table 1:

VR & AR – Überbewerteter Trend oder tatsächlicher Nutzen? Wie kann die MedTech-Branche die Technologie für sich nutzen?
Der Einsatz von Augmented und Virtual Reality in der Medizin gilt bereits seit einigen Jahren als vielversprechend. Insbesondere im Fachbereich der Chirurgie gehen die Technologien mit einem entsprechenden Mehrwert einher, indem sie den Operateur bei der Kenntnis und räumlichen Vorstellung ihres Operationsgebietes elementar unterstützen. Virtual Reality revolutioniert bereits seit einigen Jahren die Ausbildung von Ärzten. Doch wird der Trend bei all seinen Vorteilen auch ausreichend kritisch hinterfragt? Anwendung von VR-Systemen bietet faszinierende therapeutische Möglichkeiten auch über den Operationsaal hinaus, aber werden hierbei ethische Prioritäten ausreichend bei der Entwicklung und Nutzung zur Orientierung genutzt, um die spezifische Anfälligkeit der Patienten zu berücksichtigen? Was muss ein XR-System erfüllen, um in der Medizin Erfolg zu haben? Was könnte den Einsatz von XR in der Medizin beschleunigen? Und welche Herausforderungen gilt es hierbei zu meistern?

Round Table 2:

Kreislaufwirtschaft: Königsweg oder Kompromiss für eine nachhaltige MedTech-Branche? Welches Potential besitzt das Zukunftsmodell?
Die deutsche Medizintechnikbranche steht für Produktvielfalt, Innovation und Internationalität – jedoch ist die Branche mit den globalen Lieferketten und kurzen Produktlebenszyklen auch für einen großen Anteil der CO2-Emissionen im Gesundheitswesen verantwortlich. 71 % der CO2-Emissionen entfallen auf Supply-Chain, also auf die Produktion, den Transport, den Gebrauch und die Entsorgung von Medizinprodukten und Arzneimitteln. Dabei werden gerade bei Medizinprodukten besonders hochwertige Materialien eingesetzt, bei denen sich eine Aufbereitung lohnt. Jedoch begrenzen strenge Sicherheits- und Hygienestandards den Handlungsspielraum für Recycling – zumal die oftmalige Verwendung mehrerer Materialien innerhalb eines Medizinprodukts dies nur beim ursprünglichen Hersteller ermöglichen. Die Kreislaufwirtschaft gilt als ein Modell der Zukunft – mit ihrer Hilfe werden Produktionsprozesse so gestaltet, dass Ressourcen optimal genutzt werden und möglichst lange im Wirtschaftskreislauf verbleiben können. Doch wie praxistauglich ist das Modell? Was benötigen die Unternehmen für die Umsetzung? Wie kann Kreislaufwirtschaft im Alltag aussehen? Welche Alternativen kann es hierzu geben? Und welche Maßnahmen können Unternehmen darüber hinaus ergreifen, um den Spagat zwischen Patientensicherheit und Umweltschutz zu meistern?

Round Table 3:

Nützlicher Arbeitskollege der Zukunft oder Ersatz humaner Fachkräfte? Wie werden Cobots den Fertigungsprozess verändern?

Fast jeder Hersteller von Industrierobotern bietet mittlerweile spezielle Typen für die Mensch-Roboter-Kollaboration an, also für einen geteilten Arbeitsraum von Mensch und Roboter einen Arbeitsraum ohne trennende Schutzeinrichtung. Mit neuen Funktionen und Schutzvorrichtungen sollen die sogenannten Cobots disponibel für unterschiedliche Einsatzbereiche sein – auch die Medizin und die Medizintechnik können von den neuen Kollegen profitieren. Durch die Mensch-Roboter-Kollaboration kann der Fertigungsprozess effizienter, flexibler und individueller gestaltet werden, in Kliniken und Rehazentren versprechen Assistenzroboter einen begünstigten Heilungsprozess sowie eine Entlastung des Fachpersonals.
Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch kollaborative Robotertechnologie insbesondere klein- und mittelständischen Unternehmen? Wie verändert sich hierdurch das Automatisierungspotential für die Unternehmen? Wo liegen die Grenzen von Cobots, auch aufgrund ihrer benötigten Bauweise?

Round Table 4:

Das Material, aus dem Medizinprodukte sind – wie intelligent werden die Werkstoffe & Oberflächen der Zukunft?
In der Medizintechnik kommt eine Vielzahl von verschiedenen Materialien zum Einsatz. Hiervon gelten einige als “smarte Materialien aufgrund verschiedener Eigenschaften, die ihnen innerhalb des Herstellungsprozesses hinzugefügt werden. Diese passen sich beispielsweise selbstständig an veränderte Umweltbedingungen an oder verändern ihre Eigenschaften aufgrund äußerer Einflüsse gezielt zur optimalen Anpassung an ihre Umgebung. Damit ermöglichen sie völlig neue Perspektiven im Produktdesign – Funktionalitäten können direkt in die Bauteilstruktur integriert werden. Bauteilkomplexität, Gewicht und benötigter Bauraum werden reduziert. Welche Rolle werden traditionelle Werkstoffe im Gegensatz hierzu spielen? Wie smart müssen die Werkstoffe werden? Welche Vorteile können sich hieraus für Hersteller, Anwender und Patienten ergeben? Und wo liegen die Grenzen der smarten Werkstoffe?

Round Table 5:

Digitalisierung in der Medizintechnik: Warum endet die Innovationskultur an der OP-Schleuse?
Patienten sollten heute Zugang zu den besten und modernsten Diagnosewerkzeugen haben, weshalb der Einsatz und die Entwicklung von entsprechenden Technologien in der Gesundheitsbranche bereits seit längerer Zeit zu einer Notwendigkeit geworden sind. Der Einsatz künstlicher Intelligenz, 5G oder Computersimulationen stellt längst keine Zukunftsvisionen mehr dar – doch kommt dieser Fortschritt mit seinen Vorteilen auch beim Patienten an? Die Modernisierung der Operationssäle wird durch innovative Technologien stetig nach vorne getrieben – Beispiele wie Sprachsteuerung, roboterassistierte Chirurgiesysteme oder der Einsatz von VR/AR zeigen den Fortschritt der vergangenen Jahre auf. Doch verlässt der Patient den Operationsbereich, so endet oftmals die innovative Ausprägung.
Was muss getan werden, damit der Nutzen der Innovationen beim Patienten ankommt? Welche innovative Technologie ermöglicht das schnellste und nachhaltigste Vorantreiben der Digitalisierung im Bereich der Medizintechnik? Welcher Ansatz schafft für den Patienten den größten Output? Und wo bleibt der Mensch bei so viel Technik?